Sv Sandhausen-Sv Darmstadt

Endlich war er wieder da – Spieltag! Und zwar kein gewöhnlicher (solange man überhaupt einen Spieltag als gewöhnlich bezeichnen könnte), schließlich kam mit dem SV Darmstadt ein sowohl tabellarischer als auch geographisch nahgelegener Gegner an den Hardtwald. Aber nicht nur die Konstellation machte den Tag so interessant, auch unser erster optischer Auftritt als „Szene 1916“ stand an. Dafür organisierten wir eine Wendechoreographie im Block A4. Zuerst wurden die schwarzen Papptafeln mit weißem Herz vom Spruchband mit der Aufschrift „Unser Herz für den Verein“ unterlegt, bevor die Papptafeln umgedreht wurden. Jetzt war der weiße Schriftzug „SVS“ zu lesen, ein zweiter Banner ergänzte den ersten Satz mit „So wird es immer sein“. Insgesamt können wir durchaus etwas stolz auf die Aktion zurückblicken, die sehr gut verlief. An dieser Stelle  ein riesen Dankeschön an jeden, der an der Aktion beteiligt war und vor allem an jeden, der sich im Vorfeld mit einer Spende aktiv beteiligt hat.

In einem wirklich unterhaltsamen Spiel trennten wir uns verdientermaßen mit einem 1:1 von den Hessen. Nachdem wir früh in Führung gingen, kämpfte sich der SVD stark zurück und holte aufgrund einer starken zweiten Halbzeit einen verdienten Punkt bei uns am Hardtwald. 

Nachdem die Darmstädter im Vorfeld eine „Lilieninvasion“ ankündigten, waren die Erwartungen an den Support der Hessen durchaus hoch. Das ganze Potential der etwa 4.500 mitgereisten Fans kam allerdings nur wenige Male zum Vorschein, was aber in der ersten Halbzeit durchaus mit dem frühen Rückstand in Verbindung gebracht werden kann. Insgesamt sicherlich ein sehr guter Auftritt der Darmstädter, an die ganz großen Auswärtsauftritte anderer Fans bei uns am Hardtwald kam der Support allerdings nicht ganz ran. 

Sehr zufrieden können wir mit unserem eigenen Support sein. Vor allem der A4, aber auch phasenweise Block A3, stand als Einheit hinter der Mannschaft und stärkte ihr gelungen den Rücken. An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an knapp 40 Freunde aus Aalen, die uns ebenfalls leidenschaftlich unterstützten.

Jetzt geht es nächsten Sonntag zu Ostalbs wahren Nummer zwei, dem FC Heidenheim. Auch dort braucht die Mannschaft unsere Unterstützung, um weitere wichtige Punkte für den Klassenerhalt zu sichern. Wir sind zuversichtlich, bis dann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.