Monat: Oktober 2018

SV Sandhausen-FC Ingolstadt

Neuer Trainer – neues Glück: Mit dieser Erwartung fieberten wir dem richtungweisenden Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus Ingolstadt entgegen.
Und tatsächlich sollte es so kommen. Unsere Jungs spielten wie befreit und gingen früh in Führung. Im zweiten Durchgang wurden die Fehler der Schanzer eiskalt ausgenutzt und wir konnten so mit einem überragenden 4:0 den Sieg feiern. Während wir uns in den ersten 45 Minuten auf den Rängen schwer taten, endete das Spiel in einem regelrechten Fest. Sowas hat man lange nicht geseh’n… Über den Anhang aus Ingolstadt muss man wohl nicht allzu viele Worte verlieren, in der momentanen Situation der Schanzer war der schwache Auftritt aber auch zu erwarten.
Jetzt gilt es am Samstag in Paderborn nachzulegen! Meldet euch für dieses wichtige Spiel an, die Fahrtkosten übernimmt der Verein!
Wir möchten diese Gelegenheit nochmals nutzen, um dem vor wenigen Tagen verstorbenen Mitglied der Hatdtwald Supporters zu gedenken. Ruhe in Frieden – Einmal Sandhäuser, immer Sandhäuser. Vom Verein hätten wir uns an dieser Stelle etwas mehr Fingerspitzengefühl erwartet.

FC St. Pauli-SV Sandhausen

Hamburg ist nur ein Mal die Saison – diesmal stimmt das nicht so ganz. Trotzdem war die Vorfreude in unserer Gruppe auf das Auswärtsspiel in Sankt Pauli wie immer groß. Während ein Teil sich die ein oder andere Nacht auf dem Kiez um die Ohren schlug, begab sich ein anderer Teil erst im Morgengrauen des Spieltages in den Norden.
Ähnlich unterirdisch wie die Einlasskontrollen vor Ort war die Leistung unserer Männer im ersten Durchgang. In den zweiten 45 Minuten legte unser Sportverein zwar einen weitgehend starken Auftritt hin, am Ende gingen die Jungs aber mal wieder ohne Punkte vom Platz. Auch wenn sich im Gästeblock etwa 130 Sandhäuser eingefunden hatten, schafften wir es nicht, der Mannschaft einen organisierten Support zu bieten. Zu groß war die Anzahl an Eventies, die sich unter uns mischten und zu blutleer war die Vorstellung unserer Mannschaft im ersten Durchgang.
Abgesehen von den ersten etwa 20 Minuten hinterließ die Südkurve Sankt Pauli einen schlechten Eindruck, wirklich laut wurde es im Millerntor nur, wenn der Rest des Stadions die Stimme erhob.
Wie es einige Fans nach dem Spiel am Zaun forderten, wurde Kenan Kocak am Montag nach über zwei Jahren im Amt entlassen. An dieser Stelle: Danke an Kenan für überwiegend sehr starken eineinhalb Jahre beim SVS. Nach dem gefühlt ewig anhaltenden Negativtrend wurde es aber Zeit, sich von ihm zu trennen. Egal mit welchem Trainer gilt es nach der Länderspielpause unbedingt gegen die Schanzer aus Ingolstadt im direkten Abstiegsduell dreifach zu Punkten. Hoffentlich mit jedem einzelnen Fan im Rücken! Bis dann.

SV Sandhausen vs 1.FC Magdeburg

Nach dem ersten Saisonsieg unter der Woche, galt es am Samstag gegen den Aufsteiger aus Magdeburg den nächsten Dreier nachzulegen. Wie immer trafen wir uns mehrere Stunden vor Spielbeginn, um uns gemeinsam auf den heißen Kampf einzustimmen.

Ein enges Spiel wurde es allemal, was aber vor allem am Unvermögen beider Mannschaften auf dem Platz lag. Letztendlich war unser Sportverein noch einen Tick schlechter als der Fußballclub aus Magdeburg und verlor folgerichtig mit 0:1. Wo in der Anfangsphase noch recht gute Stimmung herrschte, verebbte unsere Leistung auf den Rängen mit Spielverlauf immer mehr und mündete in fast durchgehender Ruhe nach dem Gegentor in der 73. Minute. Auf der einen Seite hatte die Mannschaft die Unterstützung bei einer solch lustlosen Leistung auch in gewisser Weise nicht mehr verdient, auf der anderen Seite gilt es eigentlich, unseren Sportverein immer nach vorne zu peitschen, zu ihm zu stehen und ihm somit aus der sportlichen Krise zu helfen. Der Großteil vom A4 entschied sich für die erste Variante…

Am Tag der deutschen Einheit statteten rund 30 Fans dem Training einen Besuch ab und stellten nach den Einheiten den Trainer (und Manager) zur Rede. Beiden scheinen überzeugt davon, den Bock in den nächsten Wochen umstoßen zu können. Hoffentlich gelingt dies schon am Sonntag am Millerntor in Sankt Pauli.

© 2021 Szene1916

Theme von Anders NorénHoch ↑