Monat: August 2018

Rot Weiß Oberhausen-Sv Sandhausen

Nach der viel zu kurzen Pokalsaison im Vorjahr war die Vorfreude auf einen neuen Versuch riesig. So machten wir uns am Samstag Mittag mit zwei Bussen und einigen PKW’s auf den Weg nach Oberhausen. Die Ruhrpottler haben sich im Vorfeld sicherlich einen anderen Gegner gewünscht, was die Konstellation für uns durchaus etwas attraktiver machte.

Zum Glück schrieb der Pokal an diesem Abend nicht seine eigenen Regeln. So überzeugte unsere Mannschaft mit einem sehr disziplinierten und abgezockten Auftritt und zog mit 6:0 in die nächste Runde ein. Sehr zufrieden können wir auch mit unserer Leistung als 12. Mann sein. So wurde die Mannschaft durchgehend und oft sehr lautstark unterstützt. Momentan holen wir aus unseren Möglichkeiten durchaus viel heraus.
Einige Oberhausener Fans haben diesen für sie katastrophalen Tag wohl nicht so schnell abhaken wollen, weshalb sich einer der beiden Busse nach kleineren Zwischenfällen erst um 22:00 Uhr Richtung Sandhausen begab.

 

 für uns durchaus etwas attraktiver machte.

Zum Glück schrieb der Pokal an diesem Abend nicht seine eigenen Regeln. So überzeugte unsere Mannschaft mit einem sehr disziplinierten und abgezockten Auftritt und zog mit 6:0 in die nächste Runde ein. Sehr zufrieden können wir auch mit unserer Leistung als 12. Mann sein. So wurde die Mannschaft durchgehend und oft sehr lautstark unterstützt. Momentan holen wir aus unseren Möglichkeiten durchaus viel heraus.
Einige Oberhausener Fans haben diesen für sie katastrophalen Tag wohl nicht so schnell abhaken wollen, weshalb sich einer der beiden Busse nach kleineren Zwischenfällen erst um 22:00 Uhr Richtung Sandhausen begab.

SV Sandhausen-Hamburger SV

„Gestrandet in Sandhausen – 2. Liga Ahoi“. Dieses Spruchband an einer Brücke in Walldorf geht mittlerweile durch’s Netz. Nach mehreren knappen Rettungen der Norddeutschen stieg der HSV letzte Saison dann doch zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die zweite Liga ab. Wer hätte als erstes Auswärtsspiel für die Norddeutschen besser gepasst, als unser geliebter Sportverein aus Sandhausen?

Dafür angemessen präsentierte das Syndikat eine Choreographie mit allen Spielernamen unseres Kaders. Die Vorfreude auf dieses Spiel entlud sich in einer starken Stimmung in der Anfangsphase, die allerdings durch das frühe Gegentor etwas gedämpft wurde. Wir versuchten alles, um die Mannschaft weiter zu pushen, jedoch sorgten zwei weitere individuelle (und komplett unnötige) Fehler für den dann doch klaren Endstand von 0:3 im ausverkauften Hardtwaldstadion.
Die etwa 5000 Gäste aus Hamburg waren zwar durchaus mehrere Male klar zu vernehmen, verglichen mit starken Auftritten anderer Gästefans am Hardtwald, wird die Stimmung der Hansestädter dem SVS jedoch nicht stark in Erinnerung bleiben.

Nach einem schon jetzt etwas verpatzten Saisonauftakt heißt es Mund abputzen. Am Samstag geht es in der ersten Runde des DFB-Pokals nach Oberhausen. Hier gilt es einen Ausgang wie im Vorjahr in Schweinfurt unbedingt zu vermeiden. Schon sechs Tage danach geht es wieder in’s Ruhrgebiet, wo unsere Männer in Bochum unbedingt die ersten Punkte einsammeln müssen! Also, Kopf hoch und die Mannschaft weiter unterstützen!

SpVgg Greuther Fürth-SV Sandhausen

Endlich wieder Fußball! Nach dem viel zu langen Entzug stand zum Saisonauftakt die Reise zu den Kleeblättern nach Fürth auf dem Programm. Nachdem es in der Sommerpause rund um unser Grüppchen vergleichsweise ruhig war, machten wir uns voller Vorfreude am Samstagmorgen auf den Weg nach Bayern.
Insgesamt begleiteten unsere Mannschaft zwei vollbesetzte Busse und einige PKW’s.

Während der komplett in weiß gekleidete Fürther Anhang vor Spielbeginn eine zweiteilige Choreo in der Nordkurve zeigte, versuchten wir akkustisch dagegenzuhalten. Vor allem nach dem Führungstreffer von Philipp Klingmann ist uns dies durchaus gelungen. Schlussendlich können wir aber eher mit der Kontinuität, als mit der Lautstärke des Supports zufrieden sein.

In der letzten Viertelstunde verspielte unsere Mannschaft leider noch die Führung und so mussten wir mit einer 1:3 Niederlage im Gepäck die Heimreise in unser geliebtes Sandhausen antreten.

Dennoch können wir durchaus zuversichtlich auf das Heimspiel gegen den Zweitliga-Neuling aus Hamburg hinfiebern. Die ersten Punkte müssen her! Also: Nächsten Sonntag alles geben für unseren Sportverein!

 

© 2021 Szene1916

Theme von Anders NorénHoch ↑