Monat: März 2019

SV Sandhausen-FC St. Pauli

Wenn wir die Qualität und Länge des Berichts ab jetzt immer an die Leistung der Mannschaft anpassen würden (wie vor 2 Wochen gegen Aue), müssten wir die Worte zum Spiel gegen St. Pauli an einen Verlag schicken lassen. Ein  Top 10 Bestseller wäre sicherlich im Bereich des Möglichen.  Aber zurück auf den Boden der Tatsachen. Als wir uns wie immer wenige Stunden vor Anpfiff zur Einstimmung auf das Spiel trafen, hätte wohl niemand mit dem gerechnet, was uns später erwarten würde. Nach kurzen Komplikationen mit einigen organisierten Fans aus St. Pauli, begaben wir uns wie immer voller Hoffnung in unseren Block. Von der ersten Minute an konnten wir der Mannschaft einen für unsere Verhältnisse und unsere Situation starken Support bieten. Die Impulse dafür kamen aber auch sicherlich zu großen Teilen vom Rasen, auf dem unsere Männer direkt vollen Einsatz zeigten. Für das, was dann zwischen der 34. und der 49. Minute passierte, ist es für uns gar nicht so einfach, die passenden Worte zu finden. So ging unser geliebter Sportverein kurz vor der Pause mit zwei Toren in Führung, ehe die Jungs direkt nach Wiederanpfiff weitere zwei Tore nachlegte. 4:0! Wow! Nicht nur unseren Block A4 versetzte die Mannschaft damit in Feierlaune, auch der A3 stieg des öfteren lautstark in die Gesänge ein. Immerhin zwei Mal erhob sich fast das ganze Stadion auf unseren Aufruf hin von seinen Plätzen. Schade, dass sich der Stadionsprecher da immer wieder einmischen muss. Dass von den Gästefans nach dem 4:0 nichts mehr zu hören war (außer einem Jubel über das 2:3 des SV Darmstadt beim Stadtrivalen), ist durchaus nachvollziehbar. Aber auch bei engerem Spielstand war für die Menge an mitgereisten Fans aus dem Norden nicht allzu viel zu vernehmen. Aber uns kann’s egal sein. Seit gefühlten Ewigkeiten stehen wir nun endlich wieder über dem Relegationsplatz. Jetzt hat die Mannschaft aufgrund der Länderspielpause zwei Wochen Zeit, sich auf das 6-Punkte-Spiel in Ingolstadt (Sonntag, 31.3.) vorzubereiten. Dass auch wir Fans an die Leistung vom St. Pauli Spiel anknüpfen müssen, sollte selbstverständlich sein. Deshalb: Alle mit nach Ingolstadt! Es sind nur 260 Kilometer… Gemeinsam unten raus!

Screenshot

1 FC Köln-SV Sandhausen

Am Samstag führte uns die Reise für unseren wunderbaren Sportverein nach Köln. Für einige wohl das Highlight in dieser Saison, schließlich sind über 600 Auswärtsfahrer bei einem Spiel in NRW schon ne ordentliche Nummer für unsere Verhältnisse. Die Allesfahrer freuen sich natürlich, wenn auch auswärts mal mehr los ist, allerdings würden wir uns über eine ähnliche Motivation auch bei Spielen freuen, die vielleicht auf den ersten Blick nicht ganz so attraktiv erscheinen mögen. Schließlich geht es darum, den Klassenerhalt in der zweiten Liga zu schaffen. Aber das ist in Sandhausen ja schon immer ein schwieriges Thema. Sei’s drum, zurück zum Samstag: Gut gelaunt startete der Block in das Spiel und unsere Mannschaft machte es uns nach. Früh gingen wir überraschend in Führung und hielten lange Zeit stark dagegen. Der Gegner hieß ja immerhin Köln und steht nicht ganz zu unrecht seit Monaten auf einem Aufstiegsplatz. Leider verpassten unsere Jungs das 0:2 und konnten gegen den Druck der Gastgeber in der zweiten Halbzeit nicht mehr ankommen. Am Ende mussten wir uns wieder mal geschlagen geben, obwohl wir kein schlechtes Spiel abgeliefert haben! Trotz der vor allem in Halbzeit eins vielversprechenden Situation gelang es uns nicht, den Jungs eine dementsprechende Unterstützung zu liefern. Da hatten wir schon deutlich bessere Auftritte mit lediglich 200 Mann im Gästeblock, das muss man einfach so sagen. Spätestens nach dem 2:1 schöpfte dann zumindest die Heimkurve einen Großteil ihres Potentials aus und sorgte somit für eine Stimmung, an die sich der Großteil der mitgereisten Sandhäuser wohl noch eine Weile erinnern wird. Der Rückweg für Gästefans in Köln zu den Bussen gestaltet sich ja aufgrund des durchaus fragwürdigen Weges über die große Wiese hinter dem Stadion immer als ein wenig riskant. Letztendlich blieb es aber weitestgehend ruhig und gegen 20 Uhr waren wir wieder zurück im schönen Sandhausen.
Auch wenn ein Sieg (oder zumindest ein Punkt) so unglaublich wichtig gewesen wäre, in Köln darf man verlieren. Gegen Aue am kommenden Samstag darf es dann aber keine Ausreden geben, drei Punkte sind ein Muss, ohne wenn und aber! In diesem Sinne: Gemeinsam unten raus!

© 2021 Szene1916

Theme von Anders NorénHoch ↑