SV Sandhausen-1 FC Heidenheim// DSC Arminia Bielefeld-SV Sandhausen

Ein dickes Sorry! Wir hatten technische Probleme.

Heimspiel gegen Heidenheim heißt nicht nur Heimspiel gegen unseren Angstgegner auf dem Rasen, sondern auch Heimspiel gegen die verhasste Nummer zwei der Ostalb. Nach dem phasenweise starken Auftritt in Kiel in der vergangenen Woche war die Hoffnung auf den ersten Sieg seit einer gefühlten Ewigkeit groß.  Neben dem Kampf um die dringend benötigten Punkte stand das Spiel auch unter einem anderen Stern: Schon vor Wochen kündigten die meisten Fanszenen Deutschlands einen gemeinsamen Protest gegen die Spieltagszerstückelung (Schwerpunkt auf Montagsspiele) in den oberen Liegen der Nation an. Dementsprechend blieben beide Fangruppen die erste Halbzeit ruhig und brachten ihren Unmut durch Spruchbänder zum Ausdruck. 
Unsere Mannschaft war wohl auch ohne unsere Unterstützung sehr motiviert und belohnte sich früh für eine saustarke Anfangsphase. Leider gab man das Spiel völlig unverständlich noch aus der Hand. Somit mussten wir schon die zweite Niederlage gegen Heidenheim in dieser Saison hinnehmen. Auf den Rängen merkt man mittlerweile die schlechte Leistung der Mannschaft leider etwas. Nichtsdestotrotz versuchen wir natürlich weiterhin, den Jungs auf dem Platz den bestmöglichen Support zu liefern. Nachdem sich die Gästefans noch vor Spielbeginn eine kleine Auseinandersetzung mit der Polizei lieferten, nahmen auch die knapp 300 mitgereisten Heidenheimer nach 45 Minuten wieder den Support auf. Dabei zeigten sie bei Weitem nicht ihre beste Leistung. Verglichen mit unserem Auftritt unter der Woche in Heidenheim, kann man durchaus sagen, dass momentan das Potenzial besteht, sich mit Heidenheim auf Augenhöhe zu bewegen. Ein weiterer Vergleich beider Fangruppen im Anschluss der Partie am Sonntag blieb aus. Der Spieltag verlief daher weitestgehend ruhig. 
Es bleibt uns nur eines übrig: weiterhin hinter der Mannschaft zu stehen und sie in den nächsten Wochen bedingungslos unterstützen. Genau in dieser sportlich schwierigen Zeit ist die Unterstützung der Fans besonders gefragt. Aber Fakt ist: In Bielefeld müssen drei Punkte her! Zusammen unten raus!

DSC Arminia Bielefeld-SV Sandhausen

Was gibt es schöneres als in der Nacht von Samstag auf Sonntag um 4 Uhr für ein Auswärtsspiel in Bielefeld aufzustehen? Der Ein oder Andere mag diese Frage wohl mit „erst gar nicht schlafen gehen“ beantworten. Somit begaben wir uns bestens gelaunt und größtenteils topfit um kurz nach 6 Uhr mit einem Bus in Richtug Ostwestfalen. Nach einer durchaus lustigen Fahrt kamen wir um kurz vor 12 Uhr am Gästeblock an, wo wir ärgerlicherweise 16€ für eine Stehplatzkarte blechen mussten, obwohl die Preise in Vorfeld anders kommuniziert wurden. Ermäßigte Karten waren ebenso wenig vorhanden wie kompetentes Personal rund um den Verkauf. Stichwort Stehplatzkarte: Schon Mitte der Woche wurde uns mitgeteilt, dass wir wieder nicht in den Stehblock dürfen und daher auf dem Sitzplatzbereich für die Gäste ausweichen müssen. Grund hierfür soll ein defektes Tor gewesen sein. Naja egal. Mit gut 20 motivierten Mann unterstützen wir die Mannschaft zwar natürlich nicht allzu laut, dafür aber 90 Minuten durchgehend – selbstverständlich stehend – im Sitzblock. Dabei sahen wir, wie unsere Jungs zwar im ersten Durchgang unterlegen waren, allerdings nichts anbrennen ließen und zu Beginn der Hälfte etwas überraschend in Führung gehen konnten. Am Ende hieß es dann 1:1 und somit konnten wir immerhin einen Punkt aus Bielefeld mitnehmen. In der momentanen Situation eigentlich zu wenig, aber alles in allem ist ein Unentschieden bei der Arminia schon in Ordnung. Dann gibt es halt endlich mal wieder drei Punkte am Sonntag gegen Regensburg! In diesem Sinne: Gemeinsam unten raus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.