FC St. Pauli-SV Sandhausen

Bereits Freitag morgens und somit zwei Tage vor dem Spiel machte sich ein guter Teil der Szene auf ins kalte Hamburg – Kein Wunder, wo es doch eine verlockende Aussicht auf den ein oder anderen feuchtfröhlichen Abend gab.

Dennoch stand das enorm wichtige Spiel unseres Sportvereins stets im Vordergrund und so trafen wir am Spieltag relativ früh und motiviert im ausverkauften Gästeblock ein. Sehr erfreulich, dass viele bekannte Gesichter den Weg in das knapp 600 Kilometer entfernte Millerntor fanden. Phasenweise war unser Support auf jeden Fall zufriedenstellend, allerdings hinderte der ein oder andere Tourist in unserem Block eine wirklich der Leistung der Mannschaft gerecht werdende Stimmung.  

Obwohl unser Team gut ins Spiel kam, gingen die Gastgeber in der 26. Minute in Führung. Durch unseren Isländer Rurik Gislason, der einmal mehr seine Qualität und seinen Kampfgeist unter Beweis stellte, konnten wir verdient ausgleichen – Ein echter Garant derzeit. Anscheinend wollte sich Aziz Bouhaddouz unbedingt nochmal von den Fans seines Ex-Vereins feiern lassen, da er den (unberechtigten) Elfmeter wenige Minuten nach unserem Ausgleich vergab. In einer spannenden Schlussphase blieb uns der Auswärtsdreier verwehrt, doch mit dem einen Punkt können wir zufrieden sein.

Abschließend noch einen netten Gruß an die Hamburger Polizei, vielen Dank für die Kesselparty nach dem Spiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.