1 FC Köln-SV Sandhausen

Am Samstag führte uns die Reise für unseren wunderbaren Sportverein nach Köln. Für einige wohl das Highlight in dieser Saison, schließlich sind über 600 Auswärtsfahrer bei einem Spiel in NRW schon ne ordentliche Nummer für unsere Verhältnisse. Die Allesfahrer freuen sich natürlich, wenn auch auswärts mal mehr los ist, allerdings würden wir uns über eine ähnliche Motivation auch bei Spielen freuen, die vielleicht auf den ersten Blick nicht ganz so attraktiv erscheinen mögen. Schließlich geht es darum, den Klassenerhalt in der zweiten Liga zu schaffen. Aber das ist in Sandhausen ja schon immer ein schwieriges Thema. Sei’s drum, zurück zum Samstag: Gut gelaunt startete der Block in das Spiel und unsere Mannschaft machte es uns nach. Früh gingen wir überraschend in Führung und hielten lange Zeit stark dagegen. Der Gegner hieß ja immerhin Köln und steht nicht ganz zu unrecht seit Monaten auf einem Aufstiegsplatz. Leider verpassten unsere Jungs das 0:2 und konnten gegen den Druck der Gastgeber in der zweiten Halbzeit nicht mehr ankommen. Am Ende mussten wir uns wieder mal geschlagen geben, obwohl wir kein schlechtes Spiel abgeliefert haben! Trotz der vor allem in Halbzeit eins vielversprechenden Situation gelang es uns nicht, den Jungs eine dementsprechende Unterstützung zu liefern. Da hatten wir schon deutlich bessere Auftritte mit lediglich 200 Mann im Gästeblock, das muss man einfach so sagen. Spätestens nach dem 2:1 schöpfte dann zumindest die Heimkurve einen Großteil ihres Potentials aus und sorgte somit für eine Stimmung, an die sich der Großteil der mitgereisten Sandhäuser wohl noch eine Weile erinnern wird. Der Rückweg für Gästefans in Köln zu den Bussen gestaltet sich ja aufgrund des durchaus fragwürdigen Weges über die große Wiese hinter dem Stadion immer als ein wenig riskant. Letztendlich blieb es aber weitestgehend ruhig und gegen 20 Uhr waren wir wieder zurück im schönen Sandhausen.
Auch wenn ein Sieg (oder zumindest ein Punkt) so unglaublich wichtig gewesen wäre, in Köln darf man verlieren. Gegen Aue am kommenden Samstag darf es dann aber keine Ausreden geben, drei Punkte sind ein Muss, ohne wenn und aber! In diesem Sinne: Gemeinsam unten raus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.